Feeds:
Beiträge
Kommentare

Dr. Satori, der sich selbst als Satiriker und Kabarettist bezeichnet, hat heute einen interessanten Beitrag geschrieben, in dem er alle “make money online” Blogs mehr oder weniger kräftig abgewatscht und abgewatscht ist hierbei sicher noch harmlos ausgedrückt, denn ich würde das eher einen Schlag in die Fresse nennen.

Es geht dabei um einen Beitrag mit dem verlockenden Titel 1000 Dollar im Monat mit Blogs verdienen. Ich muss da jetzt nicht näher drauf eingehen, denn dem geneigten Leser müssten sofort die Alarmlampen angehen, hört es sich doch nach den üblichen wischiwaschi pseudo Sülzereien von Motivationstrainern an. Eigentlich dürfte ich über dieses Thema nicht in der Art schreiben, baue ich doch gerade selbst einen von Dr. Satori gescholtenen Traffic Blog auf. Der Grund tut eigentlich nichts zur Sache, aber wer Hart4 bekommt, der kann jeden zusätzlichen Euro gebrauchen. Reine Trafficblogs sollten im Übrigen auch Niemanden stören, denn die User, die per Suchmaschine darauf stoßen, sind selten auf Kommunikation aus und sind wieder weg, wenn sie nicht das gefunden haben, wonach sie suchten. Da die Hauptthemen in der Regel auch XXX und Promi Skandale sind, trifft es dort auch keine Unschuldigen. Das ist übrigens meine Meinung und ich nehme Meinungen anderer User durchaus zur Kenntnis und respektiere sie.

Kommen wir zum Kern meines Anliegens.

Dr. Satori hat Recht, wenn er diese Sachen anprangert, denn es ist im Grunde nichts anderes als Rattenfängerei. Wie oft bekommt man im realen Leben Telefonanrufe, wo einem todsichere Lotto Abonnements angedreht werden sollen. Ein andere Variante ist die nette Computerstimme, die einem erzählt, dass man GARANTIERT 3000 Euro gewonnen hat. Man muss nur bei einer Abzocktelefonnummer anrufen und die Knete wird überwiesen. Wer um Gottes Willen geht auf so eine Abzockerei denn ein? Sicher nicht der aufgeklärte Mensch, denn der weiß, dass es sich hierbei schlicht um Beschiss handelt. Gutgläubige und naive Menschen fallen aber sehr oft auf solche Methoden rein und haben dann Probleme am Arsch, die sie in vielen Fällen alleine nicht mehr lösen können. Und genau solche dubiosen Methoden sind eigentlich auch solche “make money” Tipps, weil sie eigentlich aussagen, dass sie nichts aussagen, außer dass man mit dem nötigen Ehrgeiz und harter Arbeit erfolgreich werden kann. Dazu braucht es aber keinen Blog, denn das weiß jedes Kind. Außerdem halte ich die Kontext orientierte Werbung, die in solchen Blogs meist im Überfluss vorhanden ist, auch für bedenklich, denn sie kommt meist von Rattenfängern, die außer ihrem eigenen Geldbeutel zu füllen, nichts anderes im Sinn haben.

Dazu passt dieser Artikel sehr gut.

Fazit:

Jeder kann selbst entscheiden, ob er so eine Art von Webseite betreiben will, nur darf er sich nicht beschweren, wenn Tante Erna eines Tages ein 10 Jahres Abo vom 9aus65 Team hat.

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.